Was ist Glück?

Was ist Glück

Wir alle haben den gleichen grundlegenden Wunsch: glücklich zu sein und Leiden und Probleme zu vermeiden.

Aber oftmals fällt es uns schwer zu verstehen, was die wahren Ursachen von Glück und Leiden sind. Meistens sind wir der Ansicht, dass äußere Umstände, wie unser Job, Freunde, Essen oder ein bestimmter Wohnort die wahren Ursachen für Glück sind. Und infolge dessen verwenden wir fast unsere gesamte Zeit und Energie dafür, diese Dinge zu erhalten. Oberflächlich betrachtet, scheint es als ob diese Dinge uns glücklich machen könnten. Wenn wir aber genauer hinsehen, bemerken wir, dass sie uns auch viele Probleme und Leiden bereiten.

Warum ist das so? Glück und Leiden sind Geisteszustände. Wenn wir positive und angenehme Gefühle erfahren, sind wir glücklich, und wenn wir negative oder unausgeglichene Gefühle haben, sind wir unglücklich. Da Glück und Leiden Geisteszustände bzw. Gefühle sind kann ihre Hauptursache nicht außerhalb des Geistes gefunden werden. Äußere Umstände können lediglich eine beitragende Ursache für unsere Gefühle sein. Ist unser Geist friedvoll, sind wir glücklich, unabhängig von äußeren Umständen. Wenn unser Geist oder unsere Gefühle in irgendeiner Weise gestört oder unruhig sind, können wir nicht glücklich sein, und dabei spielt es keine Rolle wie gut unsere äußeren Umstände sein mögen. Äußere Umstände können uns nur glücklich machen, wenn unser Geist friedvoll ist. Unsere eigene Erfahrung zeigt uns das. Zum Beispiel verschwinden unsere positiven Gefühle oder unser Glück sofort, wenn wir wütend werden, selbst wenn wir uns in der schönsten Umgebung befinden.

Normalerweise fällt es uns schwer, unseren Geist unter Kontrolle zu haben. Er ist wie ein Ballon im Wind, der durch äußere Umstände mal hierhin und mal dorthin geweht wird. Laufen die Dinge gut und wir können uns unsere Wünsche erfüllen, ist unser Geist glücklich. Läuft es aber schlecht, dann werden wir unglücklich. Diese Stimmungsschwankungen entstehen, weil wir zu stark in äußeren Umständen verstrickt sind. Wir sind wie ein Kind, das eine Sandburg baut und sich riesig freut, wenn sie fertig ist. Wird sie aber von der hereinströmenden Flut zerstört, dann sind wir enttäuscht. Durch Schulung in Meditation lassen wir einen inneren Raum und eine Klarheit entstehen, die es uns unter allen Umständen ermöglichen unseren Geist zu kontrollieren. So könne wir lernen, uns selbst innerlich zu führen, wie wir innerlich auf positive oder negative äußere Umstände reagieren.

Allmählich entwickeln wir, anstelle des unausgewogenen Geistes, der zwischen den Extremen von freudiger Erregung und Niedergeschlagenheit schwankt, ein geistiges Gleichgewicht, einen ausgewogenen Geist der immer glücklich ist.

Wenn unser Geist friedlich ist, sind wir frei von Sorgen und geistigem Unbehagen. Wir erleben wahres Glück.